Dr. Malte Kaufmann
Mitglied des Deutschen Bundestages

Im interview mit “Das Parlament” zum Öl- und Gasembargo gegen Russland!

Die Wochenzeitung „Das Parlament“ interviewt mich zum Öl- und Gasembargo gegen Russland.

Ich lehne ein Öl-Embargo, wie von der EU-Kommission geplant, ab. Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine ist ganz klar und scharf zu verurteilen, ein Öl-Embargo allerdings halten wir in der AfD-Fraktion für falsch. Es gibt mehrere Gründe dafür: Zum einen trifft ein Energie-Embargo Russland gar nicht so hart, wie man sich das vielleicht vorstellt. Russland findet jetzt schon andere Abnehmer für Öl, Gas und Kohle. Zudem besteht die Gefahr, dass das russische Öl Deutschland, durch Kaskadengeschäfte über Drittstaaten dann doch wieder erreicht. Embargos sind nicht gut zu kontrollieren. Zum anderen ist es so, dass ein Öl-Embargo eher negative Effekte für unser eigenes Land und unsere eigene Wirtschaft hätte. Die Energiepreise würden sich nochmals stark verteuern. Es fehlt an Möglichkeiten, russisches Öl und Gas zu ersetzen. Die Versorgungssicherheit in Deutschland wäre nicht mehr zu gewährleisten. Der Schuss eines Öl-Embargos könnte sogar nach hinten losgehen. Russland könnte Gegenmaßnahmen einleiten, indem uns zum Beispiel der Gashahn zudreht wird.

Als AfD-Obmann im Wirtschaftsausschuss des Bundestages plädiere ich für die Beibehaltung von Nordstream 2 und Nordstream 1. Russland ist nicht nur Putin. Wir sollten uns nicht von diesem Land komplett abkoppeln und alle Beziehungen kappen. Wir brauchen eine Vision für die Zeit nach dem Krieg.

➡️ https://www.das-parlament.de/…/menschen…/896542-896542

Nach oben scrollen